DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
MARKETING AUTOMATION
MARKETING AUTOMATION

Digital-Marketing Expertise: NICKLAS+NICKLAS automatisiert Ihre digitalen Marketingprozesse und Kampagnen mit Marketing-Automation. Auf der Basis der Beobachtung und der Analyse der Zielgruppen werden Kampagnen zur Geschäftsgenerierung zielgenau ausgesteuert und umgesetzt. Hierbei generierte Leads und Interessenten werden qualifiziert. Sowie während der gesamten Customer-Journey über alle «Digital-Touch-Points» hinweg individuell betreut. Das Geschäftspotential wird gesteigert, bei gleichzeitiger Erhöhung der Konvertierungsrate für Geschäftsabschlüsse.

Die Währungen der heutigen Zielgruppen sind in erster Linie Vertrauen, verfügbare Zeit und Relevanz. Um Zielgruppen für sich gewinnen zu können, ist es unabdingbar diese Währungen zu beachten. Bei der Selektion der Zielgruppen, gilt es zunächst zu analysieren: Wie relevant ist Ihr Unternehmen, sind Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen passend für Ihre fokussierte Zielgruppe. Welches ist der Mehrwert, den Sie für Ihre Kunden bieten und mit dem Sie Kunden überzeugen und binden können? Wie grenzen Sie sich gegenüber der Konkurrenz ab?

Wenn der Mehrwert den Sie für Ihre Zielgruppen bieten und Ihre Differenzierungsmerkmale definiert sind, dann lassen sich die passenden Zielgruppen selektieren und die relevante Ansprache artikulieren. Bei der Artikulierung der Ansprache Ihrer Zielgruppen sind im nächsten Schritt die Währungen Vertrauen und Zeit aufzugreifen.

NICKLAS+NICKLAS berät Sie bei der Selektion der Zielgruppen. Auch bei der Analyse der Kaufprozesse (Customer-Journey) und der passenden Ansprache als Voraussetzung für erfolgreiches Digital-Marketing.

Darüber hinaus bieten digitales Marketing und digitale Marketingkampagnen die grosse Chance zu messen, wie Zielgruppen auf Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen reagieren. Auf dieser Basis dieser Resonanz lassen sich die passenden Zielgruppen identifizieren. Und somit lässt sich auch die geeignete Ansprache für der Zielgruppen finden und optimieren. Diese Vorgehensweise ist beispielsweise interessant zur Vermarktung innovativer Produkte oder neue Märkte, wo die Zielgruppen nicht einfach zu identifizieren sind.

Zielsetzung von Kampagnen ist die Nachfragegenerierung. Kampagnen können denkbar unterschiedlich aufgebaut sein, egal ob es sich beispielsweise um eine Produktpromotion per Video oder um Einladungen handelt. Mit Hilfe der entsprechenden Tools können digitale Kampagnen automatisiert und individualisiert werden. Der grosse Vorteil des Digital-Marketings ist, dass abhängig von der Reaktion der angesprochenen Zielgruppe die passenden Nachfolgeaktionen automatisch initiiert werden kann. Beispielsweise die Einbindung in Lead-Qualifizierungsprozesse. 

Klassische Marketingkampagnen haben oft einen Projektcharakter. D.h. es wird eine einmalige Aktion, beispielsweise eine Rabattaktion, durchgeführt. Digitale, automatisierte Kampagnen sind prozessorientiert. Sie integrieren sich zum einen in die Marketing- und Vertriebsprozesse ein, zum anderen sind sie in der Regel repetitiv. Ist beispielsweise eine Produktpromotion Inhalt einer Kampagne, so wird für die Promotion unterschiedlicher Content und auch unterschiedliche Ansprachen benutzt. Dies, um die Zielgruppen verschieden und wiederholt anzusprechen.

Im Marketing-Automation geht es auch um die Integration der verschiedenen spezialisierten Marketing-Tools in Prozessabläufe. So dass die Kampagnenproduktion automatisch ablaufen kann. 

Kampagnen definiert man als einzelne Zonen innerhalb der Marketing-Automation-Software. In denen werden konkret | Aufgaben | Prozessabläufe | Ziele | festgelegt. Eine Kampagne führt meist in die nächste Kampagne. Wobei die Automatisierung mit jeder Kampagnenerstellung wächst.

Die Anforderungen für das Marketing 4.0 bestehen darin, die Kampagnen so aufeinander abzustimmen und zu integrieren, dass sich ein wirksamer Gesamtprozess entfalten kann. In der Regel wird die Lead-Generierung über die Kaufbereitschaft bis hin zur Kundenbetreuung verantwortet. In einer gut programmierten Marketing-Automatisierung bildet sich der Prozess durch ein Kampagnen Mix ab:   

Akquise Kampagnen ⇒ Lead Generierung | Content Kampagne ⇒ Lead Nurturing | Content Kampagne ⇒ Kunden Bindung | Produkt Kampagne ⇒ Kunden Gewinnung | Verkaufs Kampagne ⇒ Umsatz | Bonus, Rabatt Kampagne ⇒ Geschäftsgenerierung | Bonus, Rabatt Kampagne ⇒ After Sale | Empfehlung, Bonus Kampagne ⇒ Neukunden Gewinnung | Event Kampagne ⇒ Kunden Bindung | etc. .

NICKLAS+NICKLAS hat sich auf die Prozesse im digitalen Marketing spezialisiert. Neben Kampagnen-Management und Kampagnen-Entwicklung integriert NICKLAS+NICKLAS alle medialen Player, als auch Kontaktpunkte (Digital Touch Points) wie Website, Social Media, CRM, Vertrieb, etc. in die Marketing-Automation. So werden ehemalig einzelne Inselpunkte zielführend mit einander verbunden und prozessbezogen verknüpft.

Die Customer Journey, d.h. der Kaufprozess, wird im Marketing 4.0 gezielt durch die Marketing Automation unterstützt. Unabhängig davon, ob ein Inbound- oder Outbound-Lead in die Marketing Automation Software überführt, oder von dieser generiert wurde: Es wird durch eine gezielte Prozessführung der Lead, der Interessent oder der Kunde in seiner individuellen Customer Journey begleitet. Ziel ist es Interesse und Vertrauen aufzubauen, um die Wahrscheinlichkeit für einen Kaufabschluss zu erhöhen.

Marketing-Automation-Plattformen sind die Basis, wenn es um die professionelle Begleitung und die Unterstützung der Customer-Journey geht. Automatisiert werden Prozessabläufe, Kaufprozesse und die Bereitstellung bzw. Unterstützung aller «Digitalen Berührungspunkte», sprich Digital Touch Points. Sei es Content, Chaträume, Webinare, Warenkörbe oder der eShop.

NICKLAS+NICKLAS berät Sie umfassend und kompetent, damit die Customer-Journey Ihrer Zielgruppen zum Erfolg wird. Und somit aus Interessenten echte Käufer und Kunden werden.

Eine Marketing-Automation-Plattform sollte man langfristig nutzen. Mit dem Ziel, sogenannte «Set it & Forget it» Prozesse zu automatisieren. In jedem Prozess-Schritt dieser Prozesse sind «Digital-Touch-Points» integriert. Es sind die Punkte, wo die Zielgruppe mit Ihnen über digitale Medien Kontakt hat. Sprich die «Digitalen Berührungspunkte». Sie sind in der Digitalen Marketingstrategie essentiell.

Es ist selbsterklärend, dass die Digital-Touch-Points auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppen exakt abgestimmt sein müssen. Sie müssen relevant und zeitlich zu jedem Prozessschritt, von der Kundengewinnung bis zur Kundenbetreuung, passen. Sie können in Ihrer Art sehr verschieden sein: Content (White Paper, Videos, …), Online Formulare und Umfragen, Chaträume, Foren, Warenkörbe, Produktkataloge, eShops, etc. um nur einige zu nennen.

Dies Digital-Touch-Points dienen auch dazu, Interaktion zu erzeugen, die User-Aktionen zu taggen und zu messen. Alles vor dem Hintergrund, um in den nachfolgenden Aktionen immer mehr auf den einzelnen potentiellen Kunden eingehen zu können. 

Ein weiter Vorteil der Digital Touch Points ist deren permanente Verfügbar- und Zugriffsmöglichkeit. Einmal implementiert, braucht das Marketing sich keine Gedanken mehr zu machen, wann ein Interessent oder Kunden in den Marketing- oder Kaufprozess eintritt. Wesentlich ist dann nur noch, dass ein Lead erzeugt wird. Die Ergänzung von Inbound- mit Outbound-Marketing ist hierbei der Königsweg.

Die «Lead-Generierung» erfolgt über unterschiedlicher Kanäle. Möglicherweise Beginnend damit, dass ein Interessent – über ein gut aufgesetztes SEO (Search-Engine-Optimization), über eine sein Interesse weckende Anzeige SEA (Search-Engine-Advertising) oder über einen interessanten Blogbeitrag über Social Media – auf die Website kommt. Dass ein Interessent Ihre Website entdeckt hat ist schön, hat jedoch in der Regel wenig Effekt. Es sei denn, er würde bei diesem ersten Besuch direkt einen Kauf tätigen oder mit Ihnen persönlich den Kontakt suchen. Dies ist in der Regel jedoch nicht der Fall. Studien haben gezeigt, dass ein Interessent mindestens 6 mal angesprochen werden sollte, damit sein Interesse auch zu einer Kaufbereitschaft wachsen kann.

Daher setzt die Marketing-Automation bereits auf Ihrer Website an. Dies indem es Interessenten durch Digital-Marketing Massnahmen identifiziert und weiter im Internet begleitet. Zunächst verfolgt das Digital-Marketing das Ziel, die eMail-Adresse eines Interessenten zu generieren. Um ihn dann als Lead in die Marketing-Automation-Software oder das CRM-System zu übergeben. Beispielsweise mit relevantem (Nutzen bringendem) und gut aufbereitetem «Gated-Content» mit Hilfe von Kontakt- oder Download-Formularen. Ist ein Lead erst einmal im Marketing-Automation-System, wird er solange weiter begleitet – man spricht jetzt von «Lead-Nurturing» – bis er entweder zum Kunden konvertiert oder sich im schlimmsten Fall nach DSGVO-Recht selber austrägt.

Die Marketing-Automation beginnt mit der Lead-Generierung. Im Marketing-Automation Tool wird der Lead, d.h. der Interessent gezielt weiter begleitet und betreut. Es gilt weiteres Interesse und Vertrauen aufzubauen, bis hin zur Kaufbereitschaft. Die gezielte Lead-Betreuung wird auch Lead-Nurturing genannt. Mit der weiteren Betreuung und additiv mit der Messbarkeit des Verhaltens, kann ein Lead qualifiziert werden. Damit lässt sich beurteilen, wie wertvoll ein Lead für ein Unternehmen ist.

Die Werthaltigkeit eines Leads und auch die Konformität nach DSGVO ist entscheidend dafür, wann ein Lead – assoziiert mit einer Adresse – in das CRM-System, beziehungsweise in die Vertriebspipeline übergeben wird. Es gilt, wenig wertvolle Leads, oder gar solche die nicht DSGVO konform sind, im Marketing-Automation System zu belassen und weiter zu bearbeiten und nicht in die Legacy-Systeme zu überführen.

Digital-Marketing hat den Vorteil auch grosse Zielgruppen zu adressieren. Denn es macht im Gegensatz zum klassischen Marketing wenig Unterschied, ob das Marketing Automation System 300 oder 300.000 Adressen für die Leadgenerierung nutzt. Am Ende des Tages geht es auch um die «Macht der Quote», denn: um so höher der Einsatz, um so wirkungsvoller der Output. Vor allem dann, wenn das nachgeschaltete Lead-Nurturing gute Arbeit leistet. Ein wichtiges Filter, ganz im Sinne der DSGVO Verordnung, ist die Möglichkeit, dass sich Personen während der Lead-Generierung oder dem Lead-Nurturing jederzeit austragen können und dann nicht mehr im Marketing-Automation System geführt werden.

Das Wechselspiel «Lead-Generierung» und «Lead-Austragung» ist daher ein organischer Prozess. Ein Lead bleibt so lange ein Lead, bis er einen Kauf getätigt hat, oder er sich DVGSO konform austrägt. Und nach DSGVO muss er jederzeit seine ganzen Daten löschen können. Marketing-Automation Tools sollten deshalb darauf ausgerichtet sein, dass ein Interessent seine DSGVO Rechte auch ausüben kann.

Aus den genannten Gründen empfiehlt NICKLAS+NICKLAS das Marketing-Automation System nicht fest mit dem CRM zu verknüpfen oder zu synchronisieren.

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
eMAIL-MARKETING
eMAIL MARKETING

Mit eMail-Marketing adressieren Sie Ihre Zielgruppen proaktiv und motivieren zur Interaktion. Sie erzeugen neue Interessenten und Leads! Das Verhalten Ihrer Zielgruppen wird messbar und Sie steigern den Traffic auf Ihrer Website. Ihr Bekanntheitsgrad steigt. Auch bei Zielgruppen, die Sie heute noch nicht kennen. Lokal und global. Zusätzlich aktivieren und beschleunigen Sie Ihr Inbound-Marketing.

Seit einigen Jahren wird das Digital-Inbound-Marketing favorisiert. Inbound Marketing bedeutet, dass der Interessent von sich aus auf Ihr Unternemen zugeht. Sei es, dass er per Suchmaschine Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Ihre Services im Internet findet, oder beispielsweise durch eine gute Bewertung oder Empfehlung aus den Sozialen Netzwerken mit Ihnen Kontakt aufnimmt. Der Trend zum Inbound-Marketing wurde zudem über die Marktmacht von Google und Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, etc. stark gepuscht.

Inbound-Marketing erzeugt zwar die Leads mit der höchsten Relevanz, der Verdrängungswettbewerb um diese Leads ist jedoch hoch. In der Regel ist er auch sehr teuer und aufwendig. Unternehmen mit geringem Bekanntheitsgrad, und/oder geringem Traffic auf Ihrer Website, sind in diesen Verdrängungswettbewerb chancenlos und erzeugen keine Inbound-Leads.

Glücklicherweise können Sie mit Outbound-Marketing erfolgreich Nachfrage, Awareness und Traffic auf Ihrer Website generieren:
1.⇒ Mit eMail-Marketing adressieren Sie Ihre Zielgruppen proaktiv und steigern den Traffic auf Ihrer Website sowie Ihren Bekanntheitsgrad und Ihre Nachfrage. Auch bei Zielgruppen, die Sie heute noch nicht kennen. Damit aktivieren und beschleunigen Sie auch Ihr Inbound-Marketing.
2.⇒ Durch Promotion von Content, sowie Digital-Touch-Points (Webcasts, Videos, Formularen, Chatbots, Apps) per eMail-Marketing erzeugen Sie Interesse und erzeugen proaktiv Leads, anstatt auf zufällige Inbound-Leads zu warten.
3.⇒ eMail-Kampagnen einmal aufgesetzt sind in der iterativen und repetitiven Umsetzung denkbar preiswert. Zudem können sie leicht zu der Nachverfolgung von Interessenten und der Qualifizierung von Leads eingesetzt werden.
4.⇒ Weiter ist eMail-Marketing sehr gut messbar und Sie können deshalb Ihr Angebot, den Content oder die Website optimieren und damit die Konvertierungsraten steigern. Davon profitiert auch Ihr Inbound-Marketing.
5.⇒ Besonders leistungsfähig und preiseffizient ist die Kombination von eMail-Marketing mit Re-Targeting: Wenn ein Interessent auf einen «Digital-Touch Point» oder eine bestimmte Seite einer Website per eMail-Marketing geführt wird, dann wird er anschliessend ganz gezielt daraufhin wiederholt mit der Suchmaschine oder in Sozialen Netzen beworben.

Und es gibt einen wichtigen weiteren Grund für eMail-Marketing: Verschreckt durch ein falsches Verständnis der DSGVO Datenschutz Verordnung haben viele Unternehmen Ihr eMail-Marketing eingestellt. Mit NICKLAS+NICKLAS implementieren Sie DSGVO konformes eMail-Marketing und haben den Vorteil, dass Ihre Konkurrenz Ihre Zielgruppen nicht mehr mit aktiven eMail-Outbound-Marketing bewirbt. Es ist leichter denn je, mit eMail-Marketing aus dem Marketingnebel herauszuragen!

Im digitalen Zeitalter ist es nicht mehr notwendig sich so zu verhalten, als schreibe man den Adressaten einzeln an. Quasi eine einzelne eMail aus einem Outlook, Apple oder Google eMail-Konto heraus.

Die Digitalisierung bringt Automatisierung in der Software und somit auch eine hohe quantitative Erreichbarkeit mit sich. Das weiss heute auch der Verbraucher. Gefragt ist deshalb nicht mehr die emotionslose Text-eMail, sondern ein attraktives Design basierend auf HTML-Templates.

Gehen Sie bitte deshalb nicht auf Ihre Zielgruppen zu, als wären Sie noch «von Gestern» unterwegs.

Erfolgreiches Marketing geht unabdingbar einher mit einem hochwertigen Erscheinungsbild. Früher wurde sehr viel Wert auf die Auswahl des Briefpapiers, der Visitenkarte gegeben, die gemäss dem Corporate-Design des Unternehmens entsprechend aufwendig angefertigt wurden. Warum sollte dies heute anders sein?

Mit einem ansprechendem HTML-Template Design begegnen Sie Ihrer Zielgruppe oder Kunden auf hohem ansprechenden Niveau. Dies hat auch etwas mit Wertschätzung Ihres Adressaten zu tun. Mit einem individuellem HTML-Template geben Sie Ihrem Unternehmen in seinem digitalen Auftritt ein einzigartiges Gesicht. Damit überzeugen Sie den Leser. Sie machen ihr Unternehmen fassbar, unverwechselbar und attraktiv.

NICKLAS+NICKLAS erstellt für Sie ein unverwechselbares Corporate HTML-eMail-Design, mit dem Sie künftig für Ihre Zielgruppen- und Kundenansprache einzigartig ansprechen.

Ein in der Marketing-Automation aufgesetztes eMail-Marketing kann im Gegensatz zu einem simplen Newsletter-Versand die «User-Aktionen» taggen. Dies geschieht mit Hilfe von sogenannten «Smartlinks», welche die User-Aktionen protokollieren. Wird bspw. ein Download angeklickt und geöffnet, so wird dies mit Hilfe von Smartlink so festhalten, dass beispielsweise Ihr Business Development diese Aktion weiter verfolgen kann. 

NICKLAS+NICKLAS implementiert abgestimmt auf Ihr Unternehmen «Smartlinks» für Ihre digitalen Marketingprozess. Damit können Sie elegant und einfach auf einen Blick nachvollziehen, welcher Lead oder welcher | Kunde | Interessent | Bewerber | Teilnehmer | welche Aktionen durchgeführt hat. Wo sein Interesse und sein Bedarf ist.

eMail-Marketing ist einer der erfolgreichsten Methoden um Leads zu generieren und bereits generierte Leads nachzuverfolgen, sowie zu qualifizieren. eMail-Marketing ist darüber hinaus eine bewährte Methode um Aktivitäten von Interessenten aktiv zu begleiten (bspw. Aktivitäten in einer Online-Community) oder der Nachbetreuung wenn ein Kunden im Online-Shop gekauft hat. Es gilt Kunden zu binden und zu wiederholten Käufen zu motivieren.

Mit eMail-Marketing gehen sie aktiv auf Ihre Zielgruppen zu. Es ist eine unverzichtbare, erfolgreiche Komponente jeder Outbound-Marketing Strategie. Es ergänzt und stimuliert darüber hinaus Inbound-Marketing. Sei es, dass der Traffic auf Ihrer Webseite gesteigert wird, oder Inbound-Leads weiter betreuen werden, um die Konvertierungsrate zu erhöhen. eMail-Marketing ist kostengünstiges und effektives Outbound-Marketing zur Nachfrage-Generierung. Es schneidet im Vergleich zu Search Engine Advertising – SEA – , d.h. bezahlter Werbung auf Suchmaschinen wie Google, oftmals deutlich besser ab.

Einmal aufgesetzt, adressieren und betreuen Sie Zielgruppen mit eMail-Marketing vollautomatisch. Vor allem die einfach zu implementierenden, repetitiven eMail-Kampagnen steigern die Lead- und Nachfragegenerierung erheblich: Denn Studien zeigen, dass es bis zu 6 Ansprachen bedarf, bevor ein Adressat Interesse zeigt und zum Lead wird.

Ein generierter Lead wird weiter in der Marketing-Automation mit eMail-Marketing Aktionen begleitet. Es gilt die Qualität der Leads zu steigern, d.h. seine Kaufbereitschaft kontinuierlich zu erhöhen (Nurturing). Hierbei lässt sich eMail-Marketing flexibel und optimal auf die unterschiedlichen «Digital-Touch-Points» anpassen und somit in die Customer Journey integrieren. Mit Hilfe der  «Smartlinks» ist eMail-Marketing nicht nur messbar, sondern dass eMail-Nurturing kann mit «Smartlinks» für den jeweiligen Lead oder Interessenten individualisiert werden.

Nutzen Sie die professionellen eMail-Marketing Dienstleistungen von NICKLAS+NICKLAS um Ihre Nachfrage zu steigern und Ihrem Inbound-Marketing neuen Schwung zu verleihen!

Ein Marketing-Automation Tool hat eine andere Ausrichtung als ein Customer-Relationship-Management System. Die Marketing-Automation Software generiert und begleitet gewonnene Leads solange, bis die Qualität des Leads es zulässt, den Lead in eine echten Vertriebs-Opportunity zu konvertieren. Zu diesem Zeitpunkt wird der Lead, d.h. der Interessent, in das CRM System überführt. Und somit der vertrieblichen Kundenbetreuung, auf welche CRM-Systeme spezialisiert sind, übergeben. Das CRM System dokumentiert and verwaltet schliesslich die unterschiedlichen Phasen von Kundenbeziehungen, wie den Vertrieb, die Rechnungslegung, den Aftersale, die Reklamationen, etc. .

Abgesehen davon, dass sich beide Systeme aufgrund ihrer verschiedenen Kompetenzbereiche schon aus DSGVO-Rechtslage seit 2018 schwierig vereinbaren lassen, haben Erfahrungen gezeigt, dass ein schlichter Adressat oder ein wenig werthaltiger Lead das CRM System eher überfrachtet, anstatt einen signifikanten Mehrwert zu leisten. Es gibt schon genügend Kundendaten, die ein Unternehmen «Up-to-Date» halten muss, damit ein qualitativ gute Kundenprozesse gewährleistet sind. Adressaten und Leads können in einem CRM System schnell zu «Spam-Daten» werden.

Aus diesem Grund empfehlt NICKLAS+NICKLAS die Leads solange im dafür ausgerichteten Marketing-Automation System zu belassen, bis der Lead zu einer echten Opportunity gereift ist. Eine gut implementierte Marketing-Software kann sehr gut mit den vielen Schwierigkeiten in der frühen Nachfragegenerierung umgehen. Beispielsweise das Management von Bounces aus nicht mehr aktuellen Kontaktadressen (eMail-Adresse), ohne das die Reputation der Unternehmensdomain Schaden nimmt. 

NICKLAS+NICKLAS integriert Ihre Marketing-Automation und CRM Systeme prozessorientiert. Und zwar so, wie es sinnvoll ist.

Ein gut aufgesetztes Marketing-Automation System muss in Bezug auf die Spam-Optimierung viele Faktoren vereinen und berücksichtigen.

Zunächst muss es in der Lage sein Ihre zu versendenden eMails vor dem Verdacht zu schützen, Spam zu sein. Denn die meisten Service-Provider wie Gmail, Hotmail, Yahoo, Mail, GMX oder web.de verfügen über einen Spam-Filter der entscheidet,  ob eingehende eMails bei ihren Zielgruppen in dem Posteingang oder direkt im Spam Ordner landen.

Ein Spam-Filter ist auch für Sie als Versender eine große Hilfe, denn er ermöglicht es Ihnen, schon vor dem Versand etwaige Schwachstellen Ihrer Newsletter beziehungsweise eMail-Marketingkampagnen zu erkennen.

Ein Marketing System sollte daher bereis im Vorfeld den SPAM von Outbound-Marketing Aktionen analysieren können. Eine gängige Methode ist der Bayes-Test, der aus dem Verhalten der Empfänger lernt, indem er fortlaufend Verhaltens-Muster von eMail-Empfänger dokumentiert: Wann werden eMails von Empfängern akzeptiert (Ham-eMails) und wann werden sie zurückgewiesen (Spam-eMails).

Es ist daher von grossem Vorteil, wenn eine Marketing-Automation Software die Ähnlichkeit der analysierten eMails mit den erlernten Spam-Mustern in Verbindung bringen kann: Hier als Beispiel die Vorgehensweise der Marketing Automation Software Klick-Tipp:

«

a. BODY: Spam-Wahrscheinlichkeit nach Bayes-Test: 0–1 % [score: 0,0000] = –1,5 Spam-Punkte
b. BODY: Spam-Wahrscheinlichkeit nach Bayes-Test: 40–60 % [score: 0,4946] = 2 Spam-Punkte
c. BODY: Spam-Wahrscheinlichkeit nach Bayes-Test: 99–100% [score: 0,9945] = 3,8 Spam-Punkte

Je geringer die Textmenge, desto mehr Spam-Punkte erhält die betreffende E-Mail:

d. BODY: Außer Bildern nur 400–800 Zeichen Text = 1,8 Spam-Punkte
e. BODY: Außer Bildern nur 800–1200 Zeichen Text = 1,4 Spam-Punkte
f. BODY: Außer Bildern nur 1200–1600 Zeichen Text = 1,2 Spam-Punkte
g. BODY: images with 2400–2800 bytes of words = 1,5 Spam-Punkte

Die Meldung „… ist ein von Spammern häufig verwendetes Wort“ weist Sie darauf hin, dass Sie in Ihrer E-Mail ein Spam-Signalwort verwenden. Nachfolgend einige Beispiele:

h. BODY: kostenlos ist ein von Spammern häufig in E-Mails verwendetes Wort. = 2 Spam-Punkte
i. BODY: gratis ist ein von Spammern häufig in E-Mails verwendetes Wort. = 2 Spam-Punkte
j. BODY: 000 ist ein von Spammern häufig in E-Mails verwendetes Wort. = 2 Spam-Punkte
k. BODY: Sex ist ein von Spammern häufig in E-Mails verwendetes Wort. = 2 Spam-Punkte
l. BODY: Million ist ein von Spammern häufig in E-Mails verwendetes Wort. = 2 Spam-Punkte

E-Mails, die nach dem Bayes-Test zu mindestens 99 Prozent den zum Vergleich herangezogenen Spam-E-Mails ähneln, erhalten 3,8 Spam-Punkte. E-Mails, die keinerlei Eigenschaften mit Spam-E-Mails gemeinsam haben, erhalten demgegenüber sogar 1,5 Punkte gutgeschrieben, und der Spam-Score verringert sich entsprechend.

Übersteigt der Spam-Score der E-Mail insgesamt die vom Internet-Service-Provider, beziehungsweise vom E-Mail-Programm, festgelegte Grenze (in der Regel ist diese auf 4 Spam-Punkte festgelegt), so wird die E-Mail in das Spam-Verzeichnis eingeordnet.

»

Des weiteren ist die IP Reputation der Sender Domain/Adresse ein entscheidender Spam-Faktor. Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass der Sender Score nicht unter einem gewissen Wert liegt-

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
WEBSITE + SEO, SEA, SEM
WEBSITE + SEO, SEA, SEM

Ihr Unternehmen ist professionell! Gilt diese auch für Ihre Website? Wir erstellen Ihnen eine professionelle Webpräsenz auf der Basis von WordPress. Oder führen ein Redesign Ihrer bestehenden Website durch. Durch SEO Suchmaschinen-Optimierung, SEA Suchmaschinen-Werbekampagnen und Suchmaschinen-Marketing erhöhen wir die Sichtbarkeit Ihrer Website im Internet. Datenschutzkonformität gemäss DSVGO und sichere Kommunikation über HTTPS sind für uns selbstverständlich. Vor allem: Wir bieten Konzeption, Beratung und Umsetzung zu fairen Preisen. Als Paketpreis oder als individuelles Angebot.

Ihr Unternehmen möchte eine neue Webseite erstellen, oder die vorhandene aktualisieren lassen?

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt. Denn in der Webseiten-Funktionalität, als auch beim Webseiten-Design, hat sich in letzter Zeit sehr viel Positives getan! Nie zuvor konnte grafischer Content so attraktiv, vielfältig und interaktiv Ihrer Zielgruppe präsentiert werden.

Die mediale Einbindung ist präsenter geworden, Bilder sind grösser dargestellt und haben mehr Raum bekommen. Sie sind mittlerweile – wenn gewünscht – in ihrer Darstellung interaktiv. Videos und YouTube sind unverzichtbare Komponenten.

Zunehmend ist die Webseite der zentrale Anker für das Digitale Marketing. NICKLAS+NICKLAS hat sich deshalb darauf spezialisiert, Webseiten für die Marketing Automatisierung vorzubereiten und zu optimieren.

Relevant ist selbstverständlich auch die Webseiten-Verschlüsselung über ein SSL-Zertifikat. Kann ein Unternehmen in der URL seiner Webseite keine HTTPS-Verschlüsselung vorzeigen, macht dies keinen professionellen Eindruck. Zwischenzeitlich empfiehlt Google Webseiten ohne SSL Optimierung nicht mehr zu besuchen. Dies ist ein wesentlicher Faktor, wenn es um Präsenz und Ausrichtung Ihrer Webseite für die Suchmaschinenoptimierung geht.

Die heutigen, mannigfaltigen Möglichkeiten moderner Webseiten birgen leider auch die Gefahr sich bei der Webseiten-Gestaltung oder bei der Webseiten-Struktur zu verzettelt. Daher erarbeiten wir mit unseren Kunden bei Projektbeginn eine fokussierte, auf die Zielgruppe abgestimmte Strategie und ein gut in einander greifendes Konzept, das «Up to Date» ist.

Ob WordPress, Responsive oder HTTPS: Lassen Sie sich von uns beraten. Gerade im Digitalen Marketing ist eine zeitgemässe, professionelle Homepage als Aushängeschild Ihres Unternehmens unverzichtbar.

Die Datenschutzverordnung DSGVO umfasst alle Komponenten des Digitalen Marketings, selbstverständlich auch die Webseite. Für den Webseiten Besucher geht es nicht nur um den zur Verfügung stehenden Content, es geht ihm auch darum, gängige Rechtsnorm-Standards gemäss DSGVO vorzufinden. Beispielsweise wenn mit Hilfe von Formularen Daten erfasst werden.

Datenschutz muss mit allen Playern des Digitalen Marketing einhergehen. Gerade in der Marketing-Automatisierung wo Prozesse ineinander greifen, müssen alle Softwaretools – sofern sie Kundendaten lesen oder speichern können – Datenschutz konform implementiert sein. Aus Sicht des Digitalen Marketing ist die Webseite nicht nur eine schöne Visitenkarte im Internet, sondern sie hat auch das Ziel, gemäss Marketing 4.0, Kundendaten zu generieren. Den Kunden digital ansprechen zu können ist im digitalen Marktgeschehen ein grosser Wettbewerbsvorteil. Und dazu werden digitale Kontakt-, Lead- oder Kunden-Daten benötigt.

NICKLAS+NICKLAS implementiert Datenschutz-Konformität weit über die Cookie Richtlinie hinaus. Gerade wenn es um das Thema Marketing Automation geht, werden die auf Webseite generierten Kundendaten in andere Systeme integriert und weitergeleitet.

Sprechen Sie uns an, denn NICKLAS+NICKLAS berät Sie umfassend über die DVGSO Verordnung. Wir haben uns auf die Implementierung von ganzheitlich aufgesetzter, systemübergreifender Datenschutz-Konformität ausgerichtet.

__________

PS: Heutzutage erreicht man potentielle Kunden immer häufiger mit Mobile Marketing. Optimiert auf eine wirksame Datenerfassung, die auf dem Smartphone stattfindet. Um so wichtiger ist es, dass Ihre Webseite und all die darin enthaltenen Elemente, wie Grafiken, Content oder Menueführung, korrekt «Mobile Responsive» implementiert sind. 

NICKLAS+NICKLAS unterstützt Sie gerne, sollte Ihre Webseite noch nicht «Mobile Responsive» aufgesetzt sein.

Im Marketing 4.0 sollte eine Webseite in der Lage sein alle Digital Touch Points zu unterstützen. Sei es um personenbezogene Daten abzufragen, das Benutzerverhalten zu messen, oder die Webseite zu individualisieren. Selbstverständlich müssen die Digital Touch Points nicht nur mit der Webseite, sondern auch mit den Marketing Automation Tools integrierbar sein, damit Leads, Interessenten und Kunden weiter betreut werden können. Aus Marketing Sicht nützt es beispielsweise wenig, wenn ein Unternehmen ein Lead, bspw. über einen Social Media Touch Point, auf seiner Webseite generiert und dann direkt in das eMail Postfach eines Vertriebsmitarbeiters oder Projektleiters leitet. Die Firma hat dann zwar über die sozialen Medien einen Lead generiert, jedoch noch keinen signifikanten Mehrwert für das Business geschafften, weil der Lead nicht weiter betreut und qualifiziert wird.

Ein nachhaltiger Wert ist dann für das Unternehmen zu generieren, wenn der gerade gewonnene LinkedIn Kontakt von der Webseite direkt in das Marketing Automation Tool transferiert wird. Dort, wo die Möglichkeit besteht, den neuen Kontakt automatisiert, in einem gezielt für LinkedIn angelegten Content-Funnel nutzenorientiert weiter anzusprechen. Also nicht mit einer einmalig – jeweils neu initiierten – Aktion, sondern mit gezielt im Vorfeld geplanten und ineinander greifenden Content-Elementen.

Profitieren Sie von unserem übergreifenden Know-How. Marketing 4.0 findet seine Umsetzung nicht in Insellösungen, sondern in übergreifenden Prozessen.

Eine zentrale Funktion von Webseiten ist die Bereitstellung von Content. Attraktiver Content informiert nicht nur, sondern stimuliert die Interaktion mit den Zielgruppen. Um Content gezielt, flexibel, effektiv und attraktiv auf einer Webseite bereitstellen zu können, wird als Grundlage ein benutzerfreundliches und leistungsstarkes Content Management System benötigt. Im besten Fall können in ein solches Content Management System auch soziale Medien integriert werden, um Content zu distributieren, die Reichweite zu erhöhen und eine durchgängige Content-Strategie umzusetzen.
Eine weitere zentrale Funktion von Webseiten ist der Aufbau, die Unterstützung und die Bereitstellung der Interaktion mit den Zielgruppen. Deshalb ist es wichtig interaktive Digital Touch Points auf der Webseite zur Verfügung zu stellen. Beispielsweise über ansprechende Formulare, Chat-Räume, Foren, Button, usw. Weil mit Hilfe dieser Response Elemente Daten abgefragt oder gar gesammelt werden, müssen sie selbstverständlich DSGVO-konform sein.

Search Engine Marketing (SEM), oder Suchmaschinenmarketing, ist der Sammelbegriff für alle Marketingaktivitäten mit dem Ziel die eigene Sichtbarkeit bei Suchmaschinen zu verbessern. Dem Search Engine Marketing kommt deshalb eine sehr hohe Bedeutung zu, weil die Suchmaschine der am meisten benutze «Digital Touch Point» im Internet, d.h. beim Surfen, ist. Es geht schlichtweg darum, dass Ihr Unternehmen, Ihr Content, Ihr Service oder Ihr Produkt von der Suchmaschine angezeigt wird, wenn es in einer relevanten Beziehung zu einer Suchanfrage steht.

Zu unterscheiden sind organische und gekaufte Suchresultate, bei denen Sie sichtbar sind. Die organische Suche basiert auf Content und findet Ihren Content dann, und zeigt ihn auch an, wenn er von der Suchmaschine als relevant für eine Suchanfrage eingestuft wird. Die Kriterien der Relevanz werden von den Suchmaschinenanbietern definiert. Je besser Ihr Content diesen Relevanz-Kriterien entspricht, um so eher wird er an möglichst hoher Stelle bei den Suchresultaten gelistet.

SEO, d.h. die Suchmaschinenoptimierung, dient dazu den Content und auch die Webseite in Bezug auf die Relevanz Kriterien der Suchmaschinenanbieter zu optimieren. D.h. je besser Ihr Content oder Ihre Webseite für die Suchkriterien einer Suchmaschine optimiert sind, umso besser werden Sie bei relevanten Suchanfragen gefunden und um so höher werden Sie in der Trefferliste angezeigt. Erfolgreiches SEO basiert hochwertigem Content, einer geeigneten Webseite und der eigentlichen Suchmaschinenoptimierung. Erfolgreiches SEO ist aufwendig, dafür sind die organischen Suchresultate kostenfrei.

Wenn Sie die Vorrausetzungen der organischen Suche nicht erfüllen und deshalb nicht angezeigt werden, können Sie sich die Sichtbarkeit bei Suchresultaten erkaufen. Dies wird SEA oder bezahlte Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising) genannt. Um bei Suchmaschinenanfrage per Werbung, d.h. SEA, angezeigt zu werden kaufen Sie bei dem Suchmaschinenanbieter sogenannte «Adwords». Bewertet die Suchmaschine ein «Adword» als relevant für eine Suchanfrage, wird Ihre Werbung angezeigt. Sie bezahlen dann dem Suchmaschinenanbieter Geld, wenn ein Internetbesucher auf Ihrer Anzeige klickt.

Erfolgreiches SEM basiert auf einem smarten, optimal aufeinander abgestimmten Mix von SEO und SEA. NICKLAS+NICKLAS berät Sie gerne, um Ihren Inbound und Outbound Marketing mit SEO und SEA auf die Sprünge zu helfen. Um Nachfrage und Sichtbarkeit zu generieren.

Eine gut auffindbare Webseite besticht durch unterschiedliche Faktoren: Gute Design- und Content-Elemente, gute Menue-Führung, gute SEO Strategie und fortlaufende SEO Optimierung.

Die Google-Suche beeinflusst das Auffinden Ihrer Webseite. Daher ist es wichtig Meta-Beschreibung, Keywords, interne Verlinkungen, etc. optimal auszurichten. Es gibt gute Software, die all diese wichtigen Massnahmen vereint und die SEO Strategie Ihres Unternehmens unterstützt. Searchmetrics bspw. ist eine Deep Learning Technologie und  bietet mit seinem Content Manager, mit seiner übergreifenden Search, Keyword und Content Experience einen grossen Mehrwert für Autoren – als auch für potenzielle Kunden.

Lassen Sie sich im Content-Marketing-Prozess in Recherche, Entwicklung oder Optimierung von Meta-Tags und nutzenrelevanten Content oder umsatzstarken Inhalten unterstützen. Unsere Online Marketing Manager haben Erfahrung, geht es um die Zielerreichung mit externer SEO Software oder durch WordPress kompatibles SEO Plugin. NICKLAS+NICKLAS berät Sie gerne.

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
RE-TARGETING
RE-TARGETING

Wenn Sie Ihre Zielgruppen erfolgreich mit Outbound-Marketing aktivieren und diese Ihre Website besuchen, dann erzeugt dies nicht in jedem Fall Nachfrage. Geben Sie Interessenten nicht verloren. Erinnern Sie sie mit Retargeting und Remarketing wiederholt an Ihr Unternehmen, Ihre Services und Ihre Produkte. Die Wahrscheinlichkeit das Interessenten in der Customer-Journey verbleiben wird dadurch erhöht. Zudem die Konvertierungsrate hin zum erfolgreichen Verkauf gesteigert, der Traffic auf der Website vergrössert und das damit assoziierte SEO verbessert.

Die direkte Zielgruppenansprache ist das Herzstück des Digitalen Marketings. Erfahrungen haben gezeigt, dass Zielgruppen jedoch mehrmals angesprochen werden müssen, um sich für ein Produkt näher zu interessieren oder sogar dafür zu entscheiden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Interessenten, obwohl sie auf einer Unternehmenswebseite bereits gesurft und sich auch für Angebote interessiert haben – (Gratulation: Sie als Unternehmen bereits die erste Möglichkeit hatten, diese Interessenten anzusprechen)  –  die Webseite ohne weitere Marketing relevante Aktion verlassen und sich im World Wide Web (www) verlieren.

Digitales Marketing macht es möglich, dass Besuchern beim Webseitenbesuch Pixel oder Cookies mit auf den weiteren Weg ihrer www-Reise geben werden. Mit diesem Tracking können spätere Online Marketing Aktionen dann greifen.

Denn was passiert: Der Interessent verliert sich mit dem ihm auf der Webseite übergebenen Pixel im www…

Mit Google AdWords und Google Analytics ist das Digitale Marketing in der Lage, Besuchern einer Webseite auch nach ihrem Webseitenbesuch zu erreichen. Dies mit einer in AdWords aufgesetzten zielgruppenspezifischen Werbeanzeige (⇒ Webseitenbesucher), die mit dem Zweck Remarketing als eine Display Kampagne implementiert wird.

Dieses Remarketing wird von Google jedoch erst ab einer gewissen Nutzer Anzahl ausgespielt, also wenn bereits ein gewisser Traffic auf der Webseite vorhanden ist. Um so wichtiger also, das Remarketing mit einem gut aufgesetzten SEO (Search Engine Optimization) als auch mit fundiertem eMail Marketing zu unterstützen, d. H. Inbound mit Outbound zu ergänzen.

Ist dann genügend Traffic auf Ihrer Webseite vorhanden, wird die mit Werbebannern aufgesetzte Display Kampagne all Ihren Webseitenbesuchern im nach hinein eingespielt. Dementspechend bekommen diese Besucher die Werbung Ihres Unternehmens eingespielt, obwohl sie bereits im www auf ganz anderen Webseiten surfen.

Diese Massnahme stärkt die Wahrnehmung Ihre Zielgruppe auf Ihr Unternehmen, auf Ihre Produkte.

Remarketing können Sie auch mit einer online Plattform aus Social Media verknüpfen. Facebook bietet dieses beispielsweise mit sogenanntem Facebook Retargeting an. Oder einer Lookalike Audience, wo der Marketing Prozess aus dem Marketing Tool heraus angesteuert wird. Die im Marketing Tool segmentierten Kontakte gilt es gezielt mit dem Custom Audiences in Facebook durch targetierte Werbeanzeigen abzugleichen. Mit Facebook Remarketing können Sie bestimmen, welche vorselektierten Kontakte ihrer Custom Audience hinzugefügt werden, so können Sie sehr zielgerichtet auf Facebook werben.

Im Dynamischen Remarketing können Sie steuern, dass genau die richtigen Inhalte an die richtigen Empfänger geleitet werden. Klick-Tipp bietet bspw. eine eMail-Retargeting-Funktion, in der Conversion Pixel Ihnen in der Lead-zu-Kunden-Konvertierung helfen. Geht es um wenig Streuverlust, also um Conversion, gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten die sich bieten, wenn Tagging-Pixel auf der Webseite angelegt und mit dem Marketing Automation verbunden sind.

Ob Sie mit Lookalike Audience neue Zielgruppen erreichen wollen, oder über Ihren Webseiten Traffic zunächst eine Custom Audience aufbauen möchten, NICKLAS+NICKLAS berät Sie gerne, geht es um Ihre Werbeanzeige oder Ihre Facebook Remarketing Kampagne. Egal ob Sie Ihre Verkäufe über Ihre Bestellseite verfolgen oder die Registrierungen neuer Teilnehmer auf der Landingpage zu einem Event tracken möchten: Sprechen Sie uns an.

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
DSGVO (GDPR) COMPLIANT
DSGVO (GDPR) COMPLIANT

DSGVO (GDPR) konformes Marketing ohne Datenschutz-Risiko. Die DSGVO Vorgaben betreffen sowohl die Marketingprozesse als auch die Website. Wir stellen sicher, dass die DSGVO Richtlinien eingehalten werden. Durch Unkenntnis der DSGVO Vorgaben verzichten Unternehmen beispielsweise auf eMail-Marketing. Dies eröffnet Ihnen zusätzliche Chancen, denn durch unser DSGVO konformes eMail-Marketing sind Sie im Gegensatz zu Ihrer Konkurrenz aktiv!

NICKLAS+NICKLAS nimmt den Schutz personenbezogener Daten ernst. Daher empfehlen wir nur Tools die entsprechend der Datenschutz Grundverordnung eine Konformität in Aussendung der Newsletter bzw.  Kampagnen aus eMail Marketing darstellen können. Klick-Tipp ist bspw. ein DSGVO-konformes Marketing Tool, welches für das Newsletter oder eMail Marketing eine Privacy Dashboard zur Verfügung stellt. 

Eine DSGVO oder GDPR konforme Zielgruppenansprache ist bspw. dann gegeben, wenn der Empfänger einen OPT-In getätigt hat. Diesen OPT-In stellt NICKLAS+NICKLAS mit Formularen sicher, bei denen der Eintragende zudem noch den Datenschutz Hinweis bestätigen muss (Wufoo Formular). Weiter bekommt jeder Neukontakt im Marketing Automation eine sogenannte Begrüssungs-eMail in der ausdrücklich auf die Rechte personenbezogener Daten hingewiesen wird und ein Link zur Datenschutzerklärung abrufbar ist. Jede dieser Begrüssungs-eMails geht in Kopie an den Datenschutzbeauftragten des Absenders, so dass auch im Nachhinein diese DSGVO Aufklärung entsprechend nachvollziehbar ist.

__________

PS: NICKLAS+NICKLAS ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für die Inhalte in Bezug auf DSGVO-Rechtssicherheit und -vorschrift. Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um DSGVO an eine Rechtskanzlei. 

NICKLAS+NICKLAS empfiehlt aus gesetzlich vorgegebener DSGVO bzw. GDPR Verordnung, Information zu personenbezogenen Daten schnell und leicht zugänglich und im Vorgang nicht komplex zu machen. Daher muss das Recht zum eigenständigen OPT-Out, auf Löschung, auf Selbstauskunft oder Datenberichtigung durch jeden versendeten Newsletter oder eMail jederzeit gegeben sein. Es gibt mittlerweile Marketing Tools (Klick-Tipp), die diesen Vorgang automatisiert anbieten. Dies macht auch Sinn, da durch die Möglichkeit der extrem hohen Datenspeicherung mit entsprechender Reichweite im Aussende-Volumen eine individuelle Betreuung der DSGVO-Anfragen zu komplex wäre und gemäss der gesetzlich vorgeschrieben Umsetzung möglicherweise ungenügende Anwendung fände.

Weiter programmiert NICKLAS+NICKLAS die Löschanfragen so, dass eine automatische Benachrichtigung an den Datenschutzbeauftragten geht, um zu prüfen, ob der Löschanfrage nicht nur im Marketing Automation Tool, sondern auch im CRM (Customer Relationship Managment) nachgekommen werden kann. Kundendaten unterliegen entgegen zu Kontakt- oder Leaddaten nämlich einer geregelten Speicherungspflicht nach Gesetz. Aus diesem Grund raten wir von einem systemübergreifend automatisch ausgelösten Abgleich, den einige Software Anbieter für sich beanspruchen, wie bspw.  Salesforce (CRM) mit seinem Pardot (Marketing Automation), eher ab.

__________

PS: NICKLAS+NICKLAS ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für die Inhalte in Bezug auf DSGVO-Rechtssicherheit und -vorschrift. Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um DSGVO an eine Rechtskanzlei. 

NICKLAS+NICKLAS programmiert jedes HTML-Template, welches über ein Marketing Automation System den automatisierten Versand unterliegt GDPR bzw. DSGVO konform. Jedoch muss die ausführende Software, etwa die eMail Marketing Software, nicht nur gemäss Datenschutz-Grundverordnung die Zielgruppe adressieren, sondern – vor allem nach Aussendung – der diversen Belange nach gesetzlich vorgeschriebener Norm nachkommen. Dies ist leider immer noch nicht in jeder Newsletter Software gewährleistet. Und geht es um Newsletter oder eMail Marketing sind genau aus diesem Grund Unternehmen seit in Kraft treten der EU Verordnung im Mai 2018 verunsichert, und spekulieren, dass ein erfolgreiches Newsletter- oder eMail Marketing im Europäischen Wirtschaftsraum nicht mehr rechtskonform sei.

Dies ist aber nicht der Fall. Wichtig ist neben Auswahl eines GDPR-Konformen Marketing Tools insbesondere das Nachkommen der personenbezogenen Rechte – als auch ein Abwägen der Unternehmensinteressen, geht es bspw. um ein berechtigtes Interesse.

NICKLAS+NICKLAS hat sich auf GDPR-Compliance im gesamten Digital Marketing ausgerichtet und berät Sie gerne.

PS: DSGVO betrifft nicht nur den Europäischen Wirtschaftsraum. Auch Unternehmen aus der Schweiz unterliegen dieser EU-Datenschutz Grundverordnung (EU General Data Protection Regulation). Und zwar ab dem Moment wo sie mit personenbezogenen Daten von EU Bürgern in Kontakt kommen und diese speichern.

__________

PS: NICKLAS+NICKLAS ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für die Inhalte in Bezug auf DSGVO-Rechtssicherheit und -vorschrift. Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um DSGVO an eine Rechtskanzlei. 

Datenschutz nach DSGVO fängt schon bei der Webseite an und betrifft nicht nur das Newsletter oder eMail Marketing. Cookies und Pixel machen es möglich Webseiten Besucher – auch wenn sie keine Kunden sind oder auch ohne dass sie ihr Daten im eCommerce bewusst abgegeben haben – zu tracken um diese dann über ihre im Hintergrund erfassten Daten (IP- Adresse) in anderen Plattformen oder sozialen Netzwerken zu erreichen. 

Für alle bewusst abgegebenen Daten (Anrede, Name, eMail, etc.), zur Freischaltung und Übermittlung von Gated Content oder Anfragen über Kontaktformulare empfiehlt NICKLAS+NICKLAS  Formularvorlagen zu verwenden, bei denen die Einwilligung zum Datenspeicherung und die Datenschutzerklärung über ein Bestätigungsfeld abgegeben werden muss.

Ein Cookie Erklärung sollte auf der Webseite dem Besucher unaufgefordert als Information bereits beim ersten Seitenaufruf eingeblendet werden. Transparenzerklärung, Informationsverarbeitungsvertag und Datenschutzerklärung, als wichtige Informationsquellen, gemäss EU-DSGVO reichen abrufbar in der Menuestruktur.

__________

PS: NICKLAS+NICKLAS ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für die Inhalte in Bezug auf DSGVO-Rechtssicherheit und -vorschrift. Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um DSGVO an eine Rechtskanzlei. 

Viele Software Anbieter bieten Cloud Applikationen an. In diesem Fall liegen die personenbezogenen Daten nicht mehr auf einem physischen Server, sondern werden in einer Cloud Applikation gespeichert. Diese Lösungen bieten bspw. Vorteile für grosse Datenmengen.

Arbeiten Marketing Agenturen oder Unternehmen mit Marketing-Software oder CRM Anbietern die einer Cloud Applikation unterworfen sind zusammen, so sollte nach EU DSGVO-Recht transparent die Verantwortlichkeiten von Auftraggeber und Auftragsverarbeiter geregelt werden. NICKLAS+NICKLAS arbeitet mit dem Marketing Automation System Klick-Tipp zusammen und hat dementsprechend einen Vertrag nach Auftragsverarbeitung gemäss Artikel 28 DSGVO geschlossen.

__________

PS: NICKLAS+NICKLAS ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für die Inhalte in Bezug auf DSGVO-Rechtssicherheit und -vorschrift. Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um DSGVO an eine Rechtskanzlei. 

eMail Marketing Automation ist darauf ausgerichtet eine quantitativ hohe Anzahl von Empfängern zu erreichen. Dies unabhängig vom Wirtschaftsraum. Nach DSGVO hat jede betroffene Person mit einer EU-Staatsbürgerschaft das Recht auf Selbstauskunft seiner gespeicherten Daten, Datenberichtigung, Datenlöschung, unabhängig davon, in welchem Land sich dieser EU Bürger befindet. Das heisst, auch eMail oder Newsletter Empfänger ausserhalb des EU-Raumes haben uneingeschränkt das Recht gemäss o.g. Datenschutzgesetz. 

Marketing Automation Systeme können bis zu mehreren 100 tausend eMail Empfänger auf einen Klick erreichen. Dementsprechend ist es nicht selten, dass bei einer eMail-Aussendung an bspw. 200.000 Empfänger 3 % der Empfänger irgend eine Datenauskunft nach DSGVO erfragt. Zudem können Aussendungen in zeitlich engem Abstand liegen, so dass ein Unternehmen in einem Monat auch 7 mal eine Aussendung an 200.000 Empfängern umsetzt. Würden nur 1 % der Empfänger vom ihren Rechten in der DSGVO über die erhaltenen eMail Templates gebrauch machen, lägen diesem Unternehmen bei einem montl. Aussendevolumen von 1.4000.000 jeden Monat ca. 14.000 DSGVO Anfragen vor.  Dies automatisiert abzuarbeiten ist dann von Vorteil.

Klick-Tipp hat in seiner Marketing Software ein GDRR Privacy Dashboard eingebaut. Dort können Anfragen nach Selbstauskunft, Datenberichtigung oder OPT-Out automatisch strukturiert und abgearbeitet werden. Weiter gibt es eine Regelung, in welchen Systemen mit Löschanfragen umzugehen ist, und welche Anfragen direkt an die DSGVO-Beauftragen weiter geleitet werden.

__________

PS: NICKLAS+NICKLAS ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für die Inhalte in Bezug auf DSGVO-Rechtssicherheit und -vorschrift. Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um DSGVO an eine Rechtskanzlei. 

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
CONTENT MARKETING
CONTENT MARKETING

Ohne geeigneten Content sind Sie im Internet nicht erfolgreich. Hochwertiger Content ist die unabdingbare Voraussetzung und die Basis aller digitalen Marketingmassnahmen. Der erfolgreiche Einsatz von Content hängt davon ab, wie relevant und vertrauensfördernd er im jeweiligen Kontext ist. Weiterer zählt, wie schnell er gezielt und präzise informiert und wie attraktiv, emotionalisierend er dargeboten wird. Immer abgeleitet aus dem Verständnis des Kaufverhaltens der Zielgruppen. Die Erstellung, die Auswahl und die Aufbereitung von Content gehört zu den zeit- und auch zu den kostenintensivsten Bereichen im Digitalen-Marketing. Wir helfen Ihnen relevanten Content passend für Ihre Zielgruppen zu erstellen und gemäss SEO für Ihre Suchmaschinen zu optimieren. Als Erfolgsgarant für Ihr digitales Marketing.

Content ist für Zielgruppen gedacht und soll Expertise eines Unternehmens vermitteln. Daher ist im Content-Marketing die genaue Zielgruppenanalyse ein wichtiges Element der Content-Marketing Strategie. Es hat zum Ziel,  die Inhalte seiner Produkte oder Dienstleistung auch an die richtigen Empfänger – die passende Zielgruppe – adressieren. 

Gerade im eMail Marketing ist es ausschlaggebend, dass man mit seinen Content Inhalten auch die richtige Zielgruppe mit der richtigen Relevanz erreicht. Anderenfalls drohen unerwünschte OPT-Outs der oft mühsam vom Unternehmen gesammelten Kontaktdaten.

Eine Content Marketing Strategie sollte Relevanz für den Nutzer (analysierte Zielgruppe) erzeugen. NICKLAS+NICKLAS berät Sie gerne geht es im Content Marketing um das Zusammenspiel von Inhalt, Information, Strategie und Ziel einer geglückten online Präsenz Ihres Unternehmens. 

Content  Relevanz Zielgruppe SEO 

«Content is Key», Content ist Strategie. Das hört sich vielleicht einfach an. Doch Content zu erstellen ist für viele Unternehmen ein zeitintensives Unterfangen. Nicht verwunderlich, da die Kernkompetenz des Unternehmenszweckes meist auch nicht die Content Erstellung ist. Zudem kommt im Marketing 4.0 noch hinzu, dass Content die neue Form der Werbung ist. Daher muss Content heute aktuell, attraktiv und immer verfügbar sein. Digitale Information im Web sollte möglichst zudem nachvollziehbar und auf einander aufbauend den Nutzer erreichen. Dies möglichst in nicht zu grossen oder komplexen Portionen, dafür jedoch regelmässig.

Dies erfordert eine gute Content Marketing Strategie und eine vorausschauende Content Planung, geht es um die Frage: Welche Vorteile bietet Content Marketing? Für das Unternehmen als auch für den Nutzer, für die Zielgruppe?

Achten Sie daher bei der Content Planung darauf, dass Sie über einen längeren Zeitraum den Content auf ihrer Webseite und auch auf anderen Plattformen zur Verfügung stellen und Sie mit Ihrem Content mehrere Kanäle gleichzeitig bedienen: Social Media, eMail-Empfänger (Outbound Marketing), Webseite, Internet Marketing (Inbound Marketing).

NICKLAS+NICKLAS berät Sie gerne, geht es in Ihrer Content Planung um einen ansprechenden Content Mix, Content-Kalender und Gesamtablauf.

Die Content Generierung kann aus verschiedenen Quellen stammen:

Owned Content: Eigener Content, der von Ihrem Unternehmen produziert wird. Dieser Content unterliegt vollständig Ihrer Kontrolle. So ist er gegenüber der Konkurrenz so unverwechselbar wie Ihre Dienstleistungen und Produkte. Dies ist ein grosser Vorteil.

Paid Content: Bezahlter Content, der von Dritten bezogen und entlohnt wird. Bspw. eine Studie in welcher Produkte verglichen werden und Ihr Produkt positiv positioniert ist. Sie bezahlen für das Recht die Studie an Ihre Zielgruppen weitergeben zu können. Ein anderes Beispiel ist ein Promotion-Artikel, der für Sie von einem Social Media Influencer erstellt und veröffentlicht wurde. Paid Content unterliegt, wenn überhaupt, nur teilweise Ihrer Kontrolle.

Earned Content: Gewonnener Content, der sich auf Ihr Unternehmen, Ihre Dienstleistungen oder Produkte bezieht. Er wurde jedoch von Dritten freiwillig erzeugt, ohne dass Sie dafür bezahlt haben. Beispiele sind Fachbeiträge in Communities oder Bewertungen in Kaufportalen. Dieser Content unterliegt in der Regel nicht Ihrer Kontrolle. Deshalb kann Earned Content bezogen auf Ihr Unternehmen sowohl positiv als auch negativ sein. Positiver Earned Content ist sehr wertvoll in der Vertrauensbildung bei Ihren Zielgruppen. Der Grund dafür ist, das diese davon ausgehen, der Autor des Contents sei von Ihrem Unternehmen unabhängig und deshalb glaubwürdig.

Curated Content: Hier wird nach verfügbaren, nicht selbst erstellten Content zu einem definierten Thema gesucht. Dieser wird bewertet, gefiltert, vermengt, neu aufbereitet und anschliessend verwendet.

Content Generierung sollte neben Owned- / Paid- / Earned- / Curated- Content auch nach SEO Gesichtspunkten erfolgen und Kriterien aus Suchmaschinenmarketing abdecken. Geht es um organische Suchergebnisse, ist es aus Sicht einer Suchmaschine von Bedeutung, wenn das Content Briefing in Bezug auf Suchwörter (Keywords) erstellt wurde.
Google ist extrem schlau geworden, geht es um Search Algorithmus in Bezug auf die Identifikation von guten Webseiten-Inhalten und hat sogenannte Trefferanalysen definiert aus denen sich ableiten lässt:

⇒ für welche Themen, Suchbegriffe oder Keywords welche Webseiten bei Google im Suchergebnis auf der ersten Seite oben erscheinen.
⇒ in welcher Häufigkeit es optimal ist, Keywords mehrfach zu verwenden.
⇒ wie umfangreich der Text im Verhältnis zu den Überschriften sein sollte, damit er zu guten Rankings zu führt.
⇒ wie der Umgang mit weiterführenden Themen ist (interne Verlinkung/ Verlinkung auf externe Webseiten).

NICKLAS+NICKLAS berät Sie gerne im Suchmaschinenmarketing, in der SEO Optimierung Ihrer Publikationen und begleitet Sie gerne dabei, optimale Keywords und Nutzen bringende Inhalte für ein erfolgreiches Content-Marketing zu platzieren.

Content Relevanz Zielgruppe SEO

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
TOOL KOMPETENZ
TOOL KOMPETENZ

Digital-Marketing basiert auf Tools. Denn ohne die passenden Software-Werkzeuge kann Digital-Marketing schlichtweg nicht implementiert werden. Mit anderen Worten: Es kann auch nicht funktionieren. Wir verfügen über die Expertise Tools zu implementieren und zu konfigurieren. So können wir glaubhaft darlegen, dass Ihr Digital-Marketing erfolgreich Geschäft generiert und auch messbar ist.

Marketing 4.0 bietet durch die Digitalisierung die Möglichkeit Marketingprozesse zu automatisieren und exakter auf Zielgruppen oder Individuen abzustimmen. Die automatisierten Prozesse werden zwar per Software gesteuert, unterliegen in ihrer Logik jedoch den assoziierten Geschäftsprozessen von Unternehmen. Anbieter von Marketing Automation Plattformen offerieren mit ihrer Software automatisierte Marketing-Kampagnen und Nachfragegenerierung, um mit Hilfe von digital gesteuertem Lead-Management potentielle Kunden zu erreichen und die Customer Journey, d.h. den Kaufprozess zu unterstützen.

Der Markt bietet viele verschiedene Marketing Automation Lösungen an. Welche Marketing Automation Software für das jeweilige Unternehmen geeignet ist, hängt jedoch nicht nur von den Zielen der Marketingautomatisierung ab, sondern auch entscheidend von den zur Verfügung stehenden Ressourcen eines Unternehmens. 

Mittlerweile gibt es sehr fortgeschrittene Tools, die jedoch nicht mehr «von kurz geschulten Fach-Know-how-Trägern» im Flow gehalten werden können, sondern Erfahrung benötigen. Zudem besteht die Wahl zwischen begrenzt flexiblen, hochkomplexen und allumfassenden Softwarepaketen grosser Anbieter und alternativ kleineren, spezialisierteren Tools die auf den jeweiligen Automatisierungsbedarf abgestimmt eingesetzt werden. 

Einige Marketing Automation Tools sind bereits in andere Anwendungen, insbesondere CRM, integriert. Ein Beispiel ist Pardot, dass von Salesforce angeboten wird und nicht zuletzt deshalb stark auf die Verknüpfung mit der Salesforce CRM Software setzt. Klick-Tipp, im Vergleich, forciert die Unabhängigkeit der Lead Generierung oder des Lead Nurturing und bietet variable Verknüpfungen zu ganz unterschiedlichen CRM Systemen an. 

Ja nach Zielsetzung kann eine bereits vorhandene Integration sehr förderlich, jedoch auch hinderlich sein. Ein anschauliches Beispiel sind DSVGO konforme eMail Kampagnen: Benutzen solche Kampagnen eMail Adressen die keinen Kunden Status besitzen und somit gemäss DSGVO vom Verbraucher selbst in Bezug auf Datenlöschung, Datenänderung, Datenauskunft, etc. in allen System ihre Erfüllung finden müssten, ist deren Verwendung in Pardot nicht zu empfehlen, denn: Pardot synchronisiert diese eMail Adressen automatisch mit dem Salesforce CRM System. Wird für solche eMail Adressen innhalb von Kampagnen ein Opt-Out oder eine Löschanfrage, etc. generiert, kann deren Entfernen aus dem CRM System gemäss DSVGO aufwendig sein.

Das eMail Marketing Automation Tool «Klick-Tipp» ist eine hochspezialisierte Software für Outbound Marketing Kampagnen, die vergleichbaren Funktionalitäten grosser, allumfassender Marketing Automation Tools überlegen ist. Klick-Tipp ist nicht in ein CRM Systemen vorintegriert, sondern kann mittels Zapier wahlweise an die unterschiedlichsten CRM Systeme, wie bspw. Salesforce oder Pipedrive, angebunden werden.

Klick-Tipp lässt sich hervorragend nicht nur für die Lead-Generierung und das Lead Nurturing im Marketing, sondern auch für den Vertrieb in der Kundenbindung, der Kundenbetreuung oder im After Sale einsetzen.

Generell ist die automatisierte Kommunikation, insbesondere im eCommerce, Event-Management oder Ticketing, Recruiting bzw. HR /Bewerber-Management, oder die automatisierte Schulung mit der Prozessautomatisierung von Klick-Tipp sehr gut umsetzbar.

Zudem bietet Klick-Tipp mit seiner Marketing Automation für viele mittelständische Unternehmen den Vorteil von wenig notwendigen Personalressourcen, denn es kann von nur einem geschulten Spezialisten implementiert und gesteuert werden.

Eine schöne Webseite ist ein Aushängeschild. Sie generiert jedoch von sich selbst oft nicht ausreichend Nachfrage.

Geht es um Kundengewinnung, Lead-Generierung, Lead-Nurturing oder gar die gesamte Customer Journey, dann ist eine zeitgemäss aufgesetzte Webseite zwar der unabdingbare Dreh- und Angelpunkt im digitalen Marketing, sie muss dafür jedoch mit anderen Marketing Software Tools ergänzt werden.

Achten Sie deshalb bei der Auswahl der Website Software nicht nur auf ein ansprechendes Design und eine intuitive Benutzeroberfläche, sondern selektieren Sie Ihr Content-Management Systems – CMS – auch nach der Fähigkeit Marketing Software Tools, Response Elemente und Digital Touch Points integrieren beziehungsweise anbinden zu können. Insbesondere: unkomplizierte Template-, Plugin- und Content-Anpassungen bzw. -Erweiterungen, Blog-Gestaltung sowie Formular und Chat Einbindung.

Gute Erfahrungen – im Preis Leistungsverhältnis – insbesondere für mittelständische Unternehmen haben wir mit der Software WordPress gemacht, die bereits in ihrer Grundversion viele der vorgenannten Punkte abdeckt. Bedenken Sie bei der Auswahl Ihrer Webseiten Software, dass im Zeitalter des Social Media und des nutzenorientierten Marketing 4.0 es besonders wichtig ist, regelmässigen (wöchentlich) neuen Content bzw. neue Blog-Beiträge auf der Webseite verfügbar zu machen: Schnell, flexibel und unkompliziert.

Mit Online Communities, die auf dem Peer-to-Peer Kommunikationsansatz basieren, lassen sich für Unternehmen die Zielgruppen einfach und nachhaltig in Unternehmen einbinden. Sie können erfolgreich adressiert, involviert, gebunden, eingebunden und monetarisiert werden. Online Communities sind deshalb eine wichtige Grundlage für erfolgreiches Pull- Marketing und der Social Media Strategie eines Unternehmens. 

Mittels Crowdsourced Innovation oder Social Support wirkt beispielsweise der Kunde mit beim Produktdesign und der Definition von Produkteigenschaften oder unterstützt den Kundenservice. Der Nutzen ist evident: Die Produkte, die Dienstleistungen, nicht zuletzt die Marke entsprechen besser dem Geschmack und den Bedürfnissen der Zielgruppen. 

Das heißt im Umkehrschluss: Ein Unternehmen ist mit Online Communities näher am Markt und näher an den Bedürfnissen seiner Zielgruppen. Hier wird die Transparenz von Social Media zu einem unschlagbaren Vorteil: Über positive, geteilte Erfahrungen, geteiltem Wissen und der daraus resultierenden Mund-zu-Mund-Werbung werden Produkte und Dienstleistungen zum viralen Erfolg. 

NICKLAS+NICKLAS hat Erfahrung in der Konzeption und dem Etablieren von Online Communities, sowie deren Integration in Social Media Kanäle. Dies beinhaltet Implementierungserfahrung, beispielsweise von Online Communities der Firma Lithium / Khoros.

Ihr Customer Relationship Management – Pipedrive, Salesforce oder Weclapp, etc. – ist die Basis für die Verwaltung Ihrer Kundenbeziehungen: Kundenpflege oder -ansprache, Kundenbindung oder Kundengewinnung. Ein gutes CRM System sollte immer «Up To Date» sein. Daten die veraltet, nicht relevant, oder nicht aussagekräftig sind, beeinträchtigen die Qualität Ihres Kundenmanagement.

Das CRM System ist zudem eine wichtige Basis für die Marketing Automation (Klick-Tipp, Pardot oder Hubspot). Sei es für Bestandskunden- oder Neukunden-Marketing. Das Marketing Automation System nutzt die Daten des CRM Systems für Nachfragegenerierung und Kampagnen. Ebenso werden neue Kunden von dem Marketing Automation System an das CRM System eingespeist.

Aus DSGVO-Sicht ist bei der Neukundenakquise eine Trennung zwischen dem CRM System und dem Marketing Automation System sinnvoll. Wir empfehlen, in dem CRM System nur Daten von Kunden zu verwalten, und Lead Daten im Marketing Automation zu belassen und separat zu organisieren.

Geben Sie mit Ihrer Marketing Strategie daher vor, ob oder ab welchem Stadium ein Lead oder Interessent überhaupt in Ihrem CRM System gespeichert werden sollte. Wir beraten Sie gerne und können dies exakt nach Vorgabe Ihrer Vertriebsprozesse implementieren.

Suchmaschinenoptimierung, oder Englisch «Search Engine Optimization» (SEO), bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten bei entsprechenden Suchabfragen sichtbar sind, d.h. leicht gefunden werden. Zugriffe auf Ihre Webseite, die aus Suchabfragen im Internet resultieren werden auch als «Organic Traffic» oder «Organische Suche» bezeichnet.

Eine Suchmaschine, wie zum Beispiel Google, muss bei jeder Suchabfrage entscheiden, welche Webseiten dafür relevant sind. Je relevanter aus der Sicht der Suchmaschine eine Webseite ist, desto eher wird sie bei den Suchergebnissen auf höheren Plätzen gelistet. Die Beurteilung der Relevanz basiert auf unterschiedlichen Kriterien, die von der Suchmaschine festgelegt sind. SEO hilft eine Webseite nach diesen Kriterien so zu optimieren, dass eine Suchmaschine Ihre Webseite als möglichst relevant für entsprechende Suchabfragen beurteilt und weit oben, am besten auf der ersten Seite, bei einer Suchabfrage auflistet.

Suchmaschinenoptimierung ist deshalb ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings, denn: Oftmals gibt es hunderte von Webseiten, die für eine Suchabfrage relevant sind. Daher gilt es, die Webseite mit SEO für bestimmte Keywords (Suchwörter) zu optimieren. Google bietet für die eigene Suchmaschinenoptimierung zahlreiche nützliche Tipps, wie man mit Hilfe von Keywords das Ranking der eigenen Webseite verbessern kann.

Deshalb ist es wichtig, die Webseite einer Firma mit SEO auf eine Suchmaschine wie Google abzustimmen. Denn Google besitzt zahlreiche Daten von vielen Unternehmen und Verbrauchern, die in ihren Regionen um die besten Plätze der Suchmaschine rivalisieren. Mit einer Optimierung durch geeignetes Content Marketing, richtigen Keywords und Meta-Tags können Unternehmen ihre potenziellen Kunden erfolgreicher auf die eigene Webseite führen.

Erfolgreiches SEO unterstützt damit die Sichtbarkeit der eigenen Website und somit auch die Nachfragegenerierung, oder das Online Marketing im eCommerce. Eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung, sei es durch eine seriöse SEO-Agentur, oder durch eine eigene SEO-Strategie in der Keyword oder Content Optimierung, ist daher aus Marketing Sicht wichtig. Wir als Digitale Marketing Agentur unterstützen Sie bei der Suchmaschinenoptimierung und arbeiten mit professionellen Tools wie beispielsweise Searchmetrics.

Übergreifend geht es beim SEM (Search Engine Marketing) also darum, Traffic auf die Unternehmenswebseite zu bekommen. Wir sehen additiv zur Suchmaschinenoptimierung auch Google AdWords, d.h. Suchmaschinenwerbung (SEA – Search Engine Advertising), oder Re-Targeting als sinnvolle SEO Ergänzung.

Bei der Marketingautomatisierung müssen oftmals unterschiedliche Tools, d.h. Software Anwendungen, miteinander integriert werden. In diesem Zusammenhang spricht man von Anwendungsintegration. Denn in der Marketing Automation geht es um automatisierte Prozesse, die ohne die Integration diverser Anwendungen oder Funktionen nicht umzusetzen sind. Gated Content (White Paper, Case Studies, Videos, …) werden beispielsweise mit Formular-Software integriert, diese wiederum mit den dazugehörigen Landingpages. Ein anderes Beispiel ist die automatische Integration von Neukunden in CRM Systeme.

In der Anwendungsintegration für automatisierte Marketingprozesse sehen wir jedoch auch den Vorteil, nur relevante Funktion und die hierfür notwendigen Tools zu integrieren: Keep it Clean and Efficient. Als Alternative zu  allumfassenden, übermächtigen und sehr teuren Marketing Automation Gesamtlösungen, die zudem in der Implementierung, Handhabung und Wartung komplex sein können. 

Oftmals ist auch die bedarfsgerechte Integration in individuelle Vertriebsprozesse gefragt. Solch individuelle Vertriebsprozesse benötigen spezialisierte, benutzerdefinierte Software-Lösungen. Diese integrieren wir erfolgreich mit der Anwendungsintegrationssoftware Zapier.

Digitale Kommunikation bringt digitale Seminare – also Seminare im Internet, im Web, daher Webinare. Häufig werden auch weitere Begriffe benutzt wie Online-Seminar, Live-Webcasts, Webinterview, etc. . Nutzen Sie die Möglichkeit ein Webinar anzubieten, sei es aus Marketing Gründen, für die Weiterbildung oder um einen Produktnutzen einer möglichst breiten Zielgruppe darzulegen.

Webinare sind effizient und kostengünstig. Sie lassen sich hervorragend darauf ausrichten, wenn aktuelles und praxisnahes Wissen, schnell und unkompliziert der jeweiligen Zielgruppe zur Verfügung gestellt werden soll.

Achten Sie jedoch darauf, das sich Ihre Webinar-Plattform auch mit Ihren Digitalen Marketing Tools verknüpfen lässt. Denn in der Praxis sind Webinare oft Teil von Marketingkampagnen und sollen in diese integriert werden. Wie beispielsweise Teilnehmer-Ansprache, Termin- und Einlass-Management, Nachbetreuung des Webinars, Webinar Support, … Dies stellt Ihr Business und Ihr Thema nicht nur kompetent dar, sondern bietet auch ein grosses Potential für den interaktiven Austausch mit Ihren Zielgruppen.

Gute Erfahrungen, besonders in der flexiblen Aufgaben- und Kompetenz-Verantwortung haben wir mit live Webinar Anbietern wie GoToWebinar gemacht.

Automatisierte Webinare bieten den Vorteil, dass sie zeitunabhängig und auch unabhängig von der Teilnehmer-Anzahl ausgestrahlt werden können.
Gut in Ihrer digitalen Marketing Strategie eingebettet und automatisiert, können diese aufgezeichneten Webinare ihre Zielgruppe effektiv und individuell erreichen. Sei es beliebig oft pro Woche und zu unterschiedlichsten Zeiten. Denn: Wir wissen oft nicht, wann die Zielgruppe bereit für ein gewisses Thema, Produkt oder Dienstleistung ist.

Mit einer Webinar-Software wie Webinaris, die sich zudem noch mühelos in Ihre Marketing Automation und somit auch in ihre automatisierte Webinar-Kommunikation (vor und nach dem Webinar) integrieren lässt, sind Sie unabhängig von subjektiven Entscheidungen, Einflüssen und Rahmenbedingungen wie Zeit oder Verfügbarkeit.

Ein Besucher war auf Ihrer Webseite und hat für Ihre Dienstleistungen oder Produkte Interesse gezeigt. Somit wurde ein Lead erzeugt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Interesse auch automatisch in Kaufbereitschaft konvertiert wird.

Deshalb ist es wichtig diesen Lead derart weiter zu betreuen und zu qualifizieren, dass daraus echte Kaufbereitschaft wird. Damit mit Digitalem Marketing Leads erfolgreich in Nachfrage konvertiert werden können gilt es zu verstehen, an welchen Punkten ein potentieller Kunde in der Digitalen Welt während des Kaufprozesses mit einem Unternehmen in Berührung kommt. Diese digitalen Berührungspunkte, auch «Digital Touch Points» genannt, haben die Aufgabe den potentiellen Kunden im Kaufprozess zu begleiten und zu unterstützen. D.h. sein Interesse sowie seine Kenntnisse an Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens zu erhöhen, ihn zu binden und solange zu überzeugen bis seine Kaufbereitschaft gegeben ist. Diese Digital Touch Points sind somit Voraussetzung für erfolgreiches Digitales Marketing und Interaktion mit Zielgruppen.

Digital Touch Points kombiniert mit Formularen bieten zudem die Chance Webseiten-Besucher in Interessenten zu konvertieren, indem Sie valide eMail Adressen und weitere Informationen wie Anrede, Funktion, Firma, Telefonnummer, etc. erhalten. Ein Besucher Ihrer Webseite wird Ihnen seine personenbezogenen Daten jedoch nur dann zur Verfügung stellen, wenn er sich durch qualitativ hochwertige Inhalte, sowie Design und Benutzerfreundlichkeit angesprochen fühlt. Darüber hinaus seine Daten, auch gemäss DSGVO-Richtlinien, geschützt weiss.

Wir arbeiten daher erfolgreich und gerne mit Wufoo Formularen, die all die vorgenannten Möglichkeiten abbilden und sich neben den datenschutzrelevanten Funktionen auch auf Ihr Corporate Farb-Design individuell anpassen lassen.

Spam Optimierung ist ein «Must Have» im eMail Marketing. Ob ihr Newsletter oder Ihre eMail Aussendung Ihre adressierten Empfänger erreicht, hängt neben einer validen eMail Adresse auch massgeblich vom Spam-Score ab.

Internet Service Provider und eMail-Programme prüfen eingehende eMails durch einen sogenannten «Bayes-Test». Dieser Test hat durch User-Verhalten der Empfänger ein Lernmuster erstellt, das die versendeten eMails entweder als erwünschte  (Ham-) eMails definiert und zustellt oder als unerwünschte (Spam-) eMail abweist.

Um hohe «Bounce-Raten» zu verhindern und die Reputation des eigenen Sender-Scores nicht zu gefährden, achten wir als beratende Agentur generell auf eine eMail-Spam-Score Prüfung sowie Optimierung. Litmus kann hier beispielsweise als Software gute Auswertungen und Informationen zur Optimierung liefern. Aber wir achten auch darauf, dass bereits das sendende eMail-Automation System (gute Erfahrungen mit Klick-Tipp), den Sender Score und die IP Reputation positiv beeinflussen. Klick-Tipp hat beispielsweise einen Spam-Filter im HTML-Editor integriert, der neben «Betreff-Inhalt/-Länge» oder «von Spammern häufig verwendete Wörter», auch das Verhältnis zwischen «Textumfang und Bildern», etc. analysiert.

Nach dem Motto «Never send another broken eMail» wollen wir als HTML-eMail-Template-Programmierer natürlich wissen, wie das HTML-eMail-Template von den eMail Clients (auch Web-based Clients wie AOL Mail, GMX.de Gmail, G Suite, Office 365, etc.) angezeigt wird. Denn jeder eMail Client (Apple Mail, Outlook, etc.) ob auf dem Laptop, dem Tablet oder dem Smartphone (Android, Samsung, Gmail App, iOS, etc) empfängt anders und bildet die HTML-Templates unterschiedlich ab.

Daher prüfen wir mit Hilfe der Software Litmus jede Darstellung auf den diversen eMail Clients vor der Aussendung und sorgen somit trotz der vielfältigen eMail Clients für einen guten Eindruck beim Empfänger. Damit stellen wir für Sie eine professionelle Qualität sicher.

Online Marketing besticht nicht nur durch die Chance Zielgruppen besser zu verstehen, gezielt und individuell anzusprechen, sondern eben auch durch die Macht der Quote. Daher ist ein zur Zielgruppe passender und quantitativ ausreichender Adressdaten-Bestand eine wesentliche Erfolgsgrundlage. Trotz des 2018 in Kraft getretenen DSGVO Datenschutzes arbeiten wir mit Online-Adressdatenbanken wie beispielsweise Discoverorg: Denn wir verfügen über das Know How eMail Kampagnen DSVGO konform auszuführen. Nähere Informationen hat dazu u.a. die Rechtsanwaltskanzlei Schürmann, Rosenthal, Dreyer veröffentlicht: https://www.srd-rechtsanwaelte.de/blog/die-datenschutzgrundverordnung-was-wird-aus-dem-adresshandel/

NICKLAS+NICKLAS konzipiert und entwickelt intelligente digitale sowie analoge elektronische Schaltungen um IOT-Prototypen zu realisieren. Dies beinhaltet die Auswahl und die Konfiguration der passenden elektronischen Bauelemente. 

Für die Einbindung von Sensoren, die Erfassung von Messwerten, sowie die Steuerung von Maschinenkomponenten zur Realisierung von IOT Anwendungen besitzt NICKLAS+NICKLAS exzellentes Know How im Konvertieren von analogen zu digitalen Daten und umgekehrt dem Konvertieren von digitalen zu analogem Daten. 

Dies beinhaltet den Einsatz von Mikroprozessoren (beispielsweise AMTEL) um akquirierte Daten zu erfassen, auszuwerten und zu bearbeiten um sie für Steuervorgänge zu verwenden. Oder die Daten per WIFI oder Mobilfunknetzen an die Cloud zu übergeben, beziehungsweise aus der Cloud zu empfangen.

Zur Entwicklung, dem Design und der Fertigung von multilayer SMD Platinen für IOT-Prototypen verwendet NICKLAS+NICKLAS das CAD System Autodesk/Eagle.

„State of the Art“ IOT-Anwendungen verarbeiten Daten, beispielsweise für die Überwachung, vorausschauende Wartung oder zur Steuerung von Maschinen. Nicht nur in der Cloud, sondern sie können bereits mit lokaler Intelligenz vor Ort die Daten auswerten und verarbeiten bevor sie an die Cloud übergeben, oder aus der Cloud empfangen werden. 

Für solche IOT-Anwendungen entwickelt NICKLAS+NICKLAS IOT-Prototypen, die Mikroprozessoren für die lokale Intelligenz enthalten. Diese auch als „Embedded Systems“ bezeichneten IOT-Baugruppen können mit Fähigkeiten wie „Data-Profiling“ oder der Datenanalyse sowie der Entscheidungsfindung mit Hilfe von „Data Science“ ausgestattet werden. Für die Programmierung von „Embedded Systems“ besitzt NICKLAS+NICKLAS vertiefte Kenntnisse u.a. in der Programmierung mit C++ oder Cloud API’s.

DIGITAL-MARKETING EXPERTISE:
DIGITAL PERSONALITY
DIGITAL PERSONALITY

Wir verleihen Ihrem digitalen Geschäftsmodell eine einzigartige Persönlichkeit. Ihre digitalen Geschäftsprozesse integrieren Kunden und Geschäftspartner. Und so wie früher auch, werden Geschäfte mit Menschen oder zwischen Menschen gemacht. Zeigen Sie ihnen deshalb nicht die «kalte digitale Schulter», sondern geben Sie Ihrem digitalen Geschäftsmodell ein menschliches Antlitz.

Im Zeitgeschehen des Online- und eMail-Marketings war tête-à-tête gestern. Überzeugung, Körpersprache ist heute für die meisten Publisher vor allem digital!

Geht es um Verkauf, Authentizität achten wir auf den ersten Eindruck. Manager gehen in Verhandlungs- oder Verkaufsseminare, um möglichst gut beim Kunden zu punkten und von sich oder ihrem Angebot zu überzeugen.

Wir befinden uns mitten im digitalen Wandel, vom Offline zum Online: gelingt es uns nun aber auch Online eine magnetische Persönlichkeit zu verkörpern? Wie steht es mit der Medien-Kompetenz, der medialen Wirkung, unserem Auftritt im Netz: in Online-Webinaren, in Skype-Interviews, in online geführten Bewerbergesprächen oder Video-Verkaufspräsentationen?

Es geht um eine persönlichkeitsgesteuerte Erfolgsstrategie in der digitale Welt, wo Kommunikation medial dargestellt wird und der Inhalt sich nicht nur auf Bilder und PDFs reduzieren sollte, sondern immer mehr den Menschen, den Unternehmer, den Verkäufer ins Geschehen rückt. Wer ist der Publisher, der Autor, welche Kompetenz, Ausstrahlung hat er, ist er authentisch? Wer ist der Unternehmer, die Mitarbeiter, welche Gesichter stehen hinter der Marke, dem Produkt, dem Brand, welche individuellen Persönlichkeiten und … sind sie uns sympathisch, können sie uns überzeugen?

«World Wide Web, Skype-Konferenz, webbasiertes Seminar, Online-Marketing und eMail-Nurturing, YouTube + Co.: Hier geht es um die digital gezielte Ausrichtung unserer Ausdrucksstärke, unsere digitale Körpersprachlichkeit, nonverbal über die Grenzen dokumentiert, also weit über einen vielleicht insgeheim verborgenen, unfassbaren oder nur gedachten Kommunikationseffekt hinaus.» Sabrina Olsson Körpersprache

Im Digitalen Wandel, mit jedem Digital Publishing, sei es die Veröffentlichung einer Webseite oder die eines Social Media Profils, steht am Ende nicht nur ein starres Unternehmen, sondern ein Mensch. Denn Menschen kaufen immer noch von Menschen.

Wie ist Ihr Auftritt, Ihre Wirkung, wie überzeugen Sie im World Wide Web? Geben Sie ihrer Veröffentlichung ein Gesicht.

Wie können Unternehmen mit Videos erfolgreich kommunizieren und potentielle Kunden erreichen? Immer mehr rückt im Marketing neben dem Thema Content Marketing das Video Marketing in den Fokus, sei es um die Zielgruppe per YouTube zu erreichen, oder Informationen interaktiv anzubieten. Effiziente Online-Videos oder Clips für Tablets und Smartphones sind daher heute unerlässlich.

Ein Video zu erstellen ist heute schnell und einfach umgesetzt, auf Plattformen positioniert und auf Social Media veröffentlicht, werden diese schnell zu viralen Videos (auch wenn man dies nicht möchte). Daher ist es nicht irrelevant, dass Sie sich authentisch – und Ihre Inhalt möglichst Nutzen orientiert – ins Netz und ins richtige Licht rücken.

Lassen Sie sich beraten und von Experten begleiten bevor Sie die Inhalte ungefiltert auf die eigene Webseite oder auf Twitter + Co. stellen, dann stehen vielen Klicks und damit einem erfolgreichen Video-Marketing nichts mehr im Wege.

NICKLAS+NICKLAS ist darauf spezialisiert, seine Kunden im Video Marketing besonders in den Bereichen «nonverbale Kommunikation» und «Nutzen orientierte Inhalte» zu begleiten. Damit Sie sich als Person wohl fühlen und das Video Marketing auch den gewünschten Effekt erreicht.

Online-Seminare oder Webinare haben an Bedeutung gewonnen. Sie haben den Zweck, viele potentielle Kunden zu erreichen und mit wenig Ressourcen und Aufwand ein Produkt oder eine Dienstleitung erfolgreich darzustellen.

Da Menschen immer noch von Menschen kaufen, rückt der digitale Zeitgeist den Moderator immer mehr ins Geschehen. Und so geht der Trend weg vom «betreuten Vorlesen« hin zum «interaktiven Webinar«, wo der Vortragende – und nicht die Textzeile – im Fokus des Betrachters ist

In einem Webinar geht es hauptsächlich um Vermittlung von Inhalten, Content. Jedoch haben Studien ergeben, dass nonverbal mehr vom Betrachter aufgenommen wird als verbal. Das Bedeutet, das Publikum wird durch die körpersprachliche Ausdrucksstärke des Moderators, seine Gestik und Mimik mehr beeinflusst, als durch seine Worte, sein Content. Und um so näher oder grösser er noch im Computer-,  Tablett- oder Bildschirmfokus beobachtbar ist, um so extremer geht diese nonverbale und verbale Betrachtungs- und Wahrnehmungs-Schere auseinander.

Trotzdem haben Webinare eine hohe Informationswirkung – sei es auch nur um seinen Brand oder Expertenstatus zu festigen – und sollten als Medium viel eingesetzt werden. 

Doch lassen Sie sich beraten und von Experten begleiten bevor Sie in den Aufnahme-Modus treten oder die Inhalte ungefiltert auf die eigene Webseite stellen bzw. im Social Media bewerben. Lassen Sie sich ins richtige Licht rücken und freuen Sie sich über viele Anmeldungen, denn einer erfolgreichen Interaktion mit Ihrem Kunden steht dann nichts mehr im Wege.

NICKLAS+NICKLAS ist darauf spezialisiert, seine Kunden im Webinar Marketing besonders in den Bereichen «nonverbale Kommunikation» und «Nutzen orientierte Inhalte» zu begleiten. Damit Sie sich als Moderator wohl fühlen und das Webinar auch den gewünschten Effekt erreicht.

Ihre Nachricht landet direkt auf unserem Schreibtisch.
Wir werden Ihr Anliegen umgehend bearbeiten.
Vielen Dank für Ihr Vertrauen in NICKLAS+NICKLAS.